LOADING
Suche  
Language
Absolute Toughness
Batterielebensdauer von 10 Jahren, Wasserdichte bis 10 Bar Wasserdruck und Stoßfestigkeit aus bis zu 10 Metern Falltiefe. Das waren die drei Anforderungen des „Triple 10“-Konzepts, das zur Entwicklung der stoßfesten Konstruktion der G-SHOCK geführt hat. Die stabile Form und das robuste Design entstanden mit der Forderung der Entwickler nach einer „unzerbrechlichen Uhr“. Seit der Entstehung der Uhr im Jahr 1983 konnte die G-SHOCK ihre uneingeschränkte Entwicklung fortsetzen und dabei ihr einzigartiges Basisdesign beibehalten. Heute nimmt G-SHOCK die Herausforderung weiterhin an und überschreitet dabei die Grenzen von Zeit und Vorstellungskraft.
Idee und Entwicklung
G-SHOCK ist die toughste Uhr aller Zeiten. Mit dem Traum, „eine Uhr zu entwerfen, die nicht kaputt geht“ leiteten die Ingenieure Kikuo Ibe und Yuichi Maruda vor nun mehr 30 Jahren eine Revolution im Uhrendesign ein. Zu einer Zeit, in der Uhren als empfindliche, vorsichtig zu behandelnde Schmuckstücke galten, entwickelten die Designer nach dem „Triple 10“ Konzept eine Uhr, die auf „Toughness“ ausgerichtet war. Dank des „Triple 10“ Konzepts sollte man die Uhr aus 10 Metern Höhe fallen lassen können, sie sollte bis zu 10 Bar Wasserdruck aushalten und 10 Jahre lang laufen.

Die lange und schwierige Testphase nahm fast zwei Jahre in Anspruch. Doch nachdem an über 200 Prototypen die Entwicklung der Konstruktion und die Verbesserung verschiedener Teile bis ins Optimum gesteigert wurde, kam 1983 die erste stoßfeste G-SHOCK auf den Markt. Revolutionäre Ideen wie beispielsweise eine „hohle“ Gehäusekonstruktion, Rundumschutz und eine Polsterung wichtiger Teile waren die Eckpfeiler der G-SHOCK Toughness und realisierten die stoßfeste Konstruktion, die das konventionelle Denken über Uhren komplett verändern sollte.

Da Stillstand gleich Rückschritt ist, hat sich die G-SHOCK seit ihrer Einführung ständig weiterentwickelt. Sie spiegelt jedoch immer noch das Durchsetzungsvermögen und die kompromisslose Leidenschaft wider, welche die Entwickler dazu bewegt haben, an ihren unerschütterlichen Überzeugungen festzuhalten.
Technologie und Design
Größtmögliche Toughness gewährleistet G-SHOCK mit speziellen Technologien für Stoßfestigkeit und Robustheit. Die spezielle Konstruktion des Gehäuses stützt das Modul an nur einigen wenigen Punkten und bewirkt, dass es schwebend gelagert und so vor Stößen geschützt wird. Die G-SHOCK kann auf eine Ummantelung des Moduls mit anderen polsternden Materialien verzichten und so Gewicht und Platz einsparen.

GEHÄUSEDESIGN BIETET SCHUTZ
BEI AUFPRALL AUS GROSSER HÖHE

Eine hervorstehende Einfassung verhindert, dass Knöpfe und Display Kontakt mit flachen Oberflächen haben. Das heißt, deine G-SHOCK ist bei einem Aufprall aus jedem Winkel gegen Stöße geschützt. Dieses Designkonzept, dessen Hauptaugenmerk auf dem Schutz gegen Stöße liegt, ist die Basis für jedes G-SHOCK Gehäusedesign.

RUNDUMSCHUTZ

Die Einfassung, die Display und Knöpfe rundum schützt, besteht zu 100% aus Resin. Bei empfindlicheren Metallmodellen wurde die Stoßfestigkeit zusätzlich durch eine Polsterung zwischen Einfassung und Gehäuse sichergestellt.

EXTRA SCHUTZ FÜR WICHTIGE TEILE

Besonders wichtige Teile wie die Solarzellen oder Funkspulen sind zusätzlich durch eine eigene Polsterung geschützt. Dies verhindert Kontaktfehler und unsachgemäßen Betrieb aufgrund von Verformungen, die andernfalls im Modul auftreten können, wenn die Uhr plötzlichen, festen Stößen ausgesetzt ist.

DAS ARMBAND ALS STOSSDÄMPFER

Das Armband selbst fungiert als Stoßdämpfer. Das Verhältnis von verwendetem Polyurethan und Resin unterliegt strengen Standards. Weder zu weich noch zu hart - das genau festgelegte Verhältnis ermöglicht ein ideales Gleichgewicht zwischen Stoßfestigkeit und Tragekomfort.
Tough Tests
Ob mit Hammer, starken Erschütterungen, ob unter Wasserdruck oder eiskalten Temperaturen: G-SHOCK hält allen äußeren Einflüssen stand! Das glaubst du nicht? Schau dir die Tests an – sie beweisen die Toughness und Unverwüstlichkeit der G-SHOCKs.

Toughness
Stösse
Kälte
Kolbenstösse
Hammerschläge
Wasser
Erschütterungen